Das Holzfeuchtigkeitsmessgerät Bosch UniversalHumid im Test

Das Bosch UniversalHumid (*) Holzfeuchtemessgerät verdient unseren vollen Zuspruch. Für weniger als 40,- € bietet es nicht nur präzise Messergebnisse, sondern überzeugt auch durch seine benutzerfreundliche Handhabung. Ein praktischer Aufkleber auf der Rückseite des Geräts informiert über 11 definierte Holzsorten, was die Anwendung noch intuitiver gestaltet. Wer ein verlässliches Werkzeug zur Messung von Holzfeuchte, für z.B. Brennholz benötigt, findet im Bosch UniversalHumid die ideale Lösung.

Das Holzfeuchtemessgerät Bosch Universal Humid mit Verpackung und Anleitung.
Thomas Möller

Ein Artikel von

Thomas Möller, Dipl.-Ing. (FH)

Bauingenieur

www.sv-tm.de

PREISLEISTUNGSSIEGER unter 50,- € - Bosch UniversalHumid

Das beste Gerät für Privatanwender um Holzfeuchte zu messen. Das beste Preisleistungsverhältnis im Test.
08|23Preis-Leistungs-Sieger HolzfeuchtigkeitsmessgerätNote: 1,9 Getestet & verglichen: 17 Geräte im Test: 4 x Sehr gut, 4 x gut, 3 x befriedigend, 5 x ausreichend, 1 x mangelhaft Bosch UniversalHumid

Pro und Contra

Sehr gute Messergebnisse Gute Handhabung Gute Anleitung Gerätetest integriert

Nur 11 Holzsorten definiert Nur Holzfeuchte und keine Baumaterialien

Gesamtwertung: gut (1,9) Preiseinschätzung: sehr günstig (1,0) 

Testwertung vom 08|23

Einzelbewertungen öffnen
Genauigkeit der Messung(max. 20%)20%
Messgenauigkeit Werksangabe(max. 15%)14%
Anzahl der Kennlinien(max. 10%)5%
Zugeordnete Holzarten(max. 10%)7%
Temperatureinstellung(max. 10%)8%
Einstechspitzen(max. 10%)8%
Gesamteindruck(max. 15%)15%
Testfunktion(max. 10%)10%
Erreichte Gesamtprozent(max. 100%)87%

Wofür eignet es sich: Das Bosch Universal Humid – ideal für den anspruchsvollen Privatanwender

Das Feuchtigkeitsmessgerät von Bosch misst Holzfeuchte, wodurch es sich hervorragend für das Messen von Brennholz eignet. Aber auch Bauholz, etwa im Dachstuhl, lässt sich gut überprüfen. In unserem großen Holzfeuchtemessgeräte-Test ist es das beste Gerät in der Geräteklasse unter 50,- €. Das Bosch UniversalHumid (*) ist in dieser Geräteklasse somit der klare Preisleistungssieger.

Der Autor: „Bei der Bestellung der Geräte für den Test von Holzfeuchtemessgeräten war ich zunächst beim Bosch skeptisch. Ein Gerät für 38,- € aus der grünen Geräteserie von Bosch? Doch der Test hat mich überzeugt: einfache Handhabung und exzellente Messergebnisse.“

Messgenauigkeit und Messung: Bosch UniversalHumid

Das Bosch Universal Humid mit verschiedenen Holzsorten. - Foto: T. Möller
Mit dem Bosch UniversalHumid wurden 11 verschiedene Holzsorten gemessen. – Foto: T. Möller

Die Messgenauigkeit des Geräts ist hoch. Wir haben 11 Holzsorten getestet und die Messergebnisse stimmten sehr gut mit der tatsächlichen Feuchtigkeit der Holzproben überein. Die Abweichung in unserem Test lag im Durchschnitt nur bei 0,55 % und ist der Beste Wert im Test! Einziger Kritikpunkt ist die begrenzte Anzahl an Holzarten. Das Gerät hat 11 definierte Holzsorten, die zwei Holz-Kennlinien zugeordnet sind. In der Anleitung steht, dass man bei nicht gelisteten Holzarten die Kennlinie A mit dem höheren Messwert verwenden sollte. So bleibt man auf der sicheren Seite. Wählt man jedoch die falsche Kennlinie, kann es zu einer Abweichung von etwa 1,5% kommen.

Das Messgerät von Bosch erfasst auch die Umgebungstemperatur. Das ist auch notwendig, da die Holzfeuchtemessung, genauer gesagt der gemessene Widerstand, von der Umgebungstemperatur abhängig ist. Das ist ein wichtiges Detail für eine genaue Messung. Warum? Das Messgerät sollte der gleichen Temperatur ausgesetzt sein wie das zu messende Holz. Wenn Sie also Holz bei 2° C Außentemperatur messen, sollte sich das Gerät der Außentemperatur bereist angepasst haben. Ansonsten sind die Messergebnisse verfälscht.

Verarbeitung, Display und Menüführung

Rückseite des Batteriefachs und Schutzkappe des Bosch Universal Humid. Hier wird gezeigt, welche der 11 Holzarten welcher Kennlinie zugeordnet ist. Ein Gerätetest ist in der Schutzkappe integriert.
Ein nützlicher Aufkleber auf der Rückseite des Batteriefachs zeigt an, welches Holz welcher Kennlinie zugeordnet ist. Zudem ermöglicht die Schutzkappe einen integrierten Gerätetest. Foto: T. Möller

Das Feuchtemessgerät macht einen robusten und qualitativ hochwertigen Eindruck. Die ergonomische Form sichert eine komfortable Handhabung und genaue Messungen. Ein besonderer Pluspunkt ist die Möglichkeit, die Spitzen auszutauschen. Ein Manko ist allerdings, dass keine zusätzlichen Spitzen mitgeliefert werden. Das UniversalHumid besitzt eine Ampel-Anzeige in Grün, Gelb und Rot – ein praktisches Feature für Laien, um das Messergebnis direkt einzuschätzen. Drei AAA-Batterien betreiben das Gerät. Ein weiterer Vorteil ist die integrierte Prüffunktion im Deckel, besonders nützlich für Privatanwender, die das Gerät länger nicht genutzt haben.

PREISLEISTUNGSSIEGER unter 50,- € - Bosch UniversalHumid

Das beste Gerät für Privatanwender um Holzfeuchte zu messen. Das beste Preisleistungsverhältnis im Test.

Alternativen:

Wer ein ähnlich gutes Gerät sucht, aber gleichzeitig auch Feuchtigkeit von Baustoffen messen möchte, kann das Testo 606-2 (*) kaufen. Das Testo 606-2 (*) haben wir ebenfalls getestet. Es bietet beide Funktionen, kostet jedoch auch mehr. Wenn Sie generell erfahren möchten, wie man Holzfeuchte misst empfehlen wir Ihnen unseren Artikel Holzfeuchte richtig messen.

Für eine genaue Übersicht schauen Sie sich unseren umfangreichen Holzfeuchtemessgeräte-Test an.

Thomas Möller

PREISLEISTUNGSSIEGER unter 50,- € - Bosch UniversalHumid

Das beste Gerät für Privatanwender um Holzfeuchte zu messen. Das beste Preisleistungsverhältnis im Test.

Affiliate-Links
Mit Stern (*) versehene Links sind Affiliate-Link oder Provisionslinks. Nach einem Kauf bei dem betreffenden Anbieter über diesen Link erhalten wir eine Vermittlerprovision. Für Sie hat das keine Nachteile. Der Preis bleibt derselbe.